Hose statt Kleid – Muss es immer ein Brautkleid sein?

Muss es tatsächlich immer ein Brautkleid sein? Mit einem unserer Outfits des Januarshootings beantworten wir euch diese Frage: Nein. Ihr liebt eure Jeans und tragt niemals Kleider oder gar einen Rock? Warum dann an eurem Hochzeitstag? Oder seid ihr auf der Suche nach etwas anderem? Etwas coolem und lässigen? Egal, was euch dazu bewegt, euch Gedanken über eine mögliche Hosenkombination für eure Hochzeit zu machen. Wir finden es cool!

Unser Model Vanessa trug am Shootingtag eine lässig fallende Hose in Ivory, kombiniert mit einem farblich passenden Seidentop und goldenen Gürtel. Modern, unkompliziert und dennoch edel. Dieser Look ist sowohl eine super Kombination für eine standesamtliche Trauung und eignet sich zeitgleich als Second-Outift für eure Hochzeit. Wer kennt das nicht? Nach der Trauung, dem Sektempfang, den Fotos und dem Dinner möchte man auch als Braut einfach nur noch feiern! Lange und aufwendig verzierte Schleppen stören die Braut dann nur noch! Mit diesem Outfit für den Abend steht nichts mehr zwischen euch und der Tanzfläche! Get the party started!

Die Designerin dieses Outfits, Catherine Deane, versteht es schlichte Eleganz mit modernen Elementen zu kombinieren, um ihren Designs das gewisse Etwas zu verleihen. Neben traumhaften Separates entwirft sie auch traumhafte Kleider. Zarte, weich fallende Stoffe mit dezenter Spitze schaffen den unverwechselbaren Catherine Deane Look. Dadurch ergeben sich für die Braut zahlreiche Kombinationsmöglichkeiten. Durch Statement Schmuck oder ein auffälliges Headpiece lässt sich jedes ihrer Teile in ein extravagantes Outfit verwandeln. Aber auch die Braut, die es schlicht und dezent liebt, wird bei Catherine Deane fündig. Denn ihre Designs sind in sich vollkommen und bestechen durch ihre Schlichtheit, so dass jedes Accessoire überflüssig wird.

Credits: